Günstiges Upgrade in die 1. Klasse

Für alle Kunden, die auf bahn.de für den Service „Meine Bahn“ registriert sind hält die Bahn zukünftig eine schöne Überraschung bereit. Wer sich zusätzlich zum persönlichen Newsletter der Deutschen Bahn anmeldet, hat die Chance, dass sein 2. Klasse Ticket nahezu kostenfrei in ein 1. Klasse Ticket umgewandelt wird.

erste_klasse_update

Je nach Verfügbarkeit bekommt der Kunde rechtzeitig vor Reisebeginn eine E-Mail mit der Möglichkeit, sein 2. Klasse Ticket upzugraden und gegen einen geringen Aufpreis in die 1. Klasse zu wechseln. Ausgeschlossen sind hierbei jedoch Tickets des Nahverkehrs, das Upgrade ist nur für den Fernverkehrs, also ICE, IC und EC verfügbar.

Die Bedingungen für das Upgrade in der Übersicht:

  • Registrierung zu „Meine Bahn“
  • Ein bahn.de-Newsletter-Abonnement in Ihrem „Meine Bahn“-Bereich unter dem Punkt „Newsletter“
  • Buchung eines Online-Tickets zum Selbstausdrucken oder eines Handy-Tickets in der 2. Klasse

Direkt zum Update kommt Ihr hier: Günstiges 1. Klasse Upgrade bei der Bahn

Zugradar zeigt Züge der Deutschen Bahn in Echtzeit

Heute startet die Deutsche Bahn einen neuen Service, der es Kunden zukünftig einfacher machen soll, die aktuelle Position eines Zuges zu lokalisieren. So sollen Verspätungen vorhersehbar und die zeitliche Planung einfacher werden.

Zugradar nennt sich der Service, der sowohl die Suche nach Fern- und Regionalbahnhöfe, als auch nach Zugnummern von ICE, IC, EC, sowie RE und RB Zügen erlaubt.

DB Zugradar

Der Zugradar der Deutschen Bahn befindet sich derzeit noch in der Beta-Version und greift nicht auf GPS Daten zurück, sondern beruht auf die Zuglaufmeldungen, also die  Einfahrts- und Ausfahrtsmeldungen, die an Bahnhöfen gesendet werden.

Zudem sind die Daten Prognosen der aktuellen Ankunfts- und Abfahrtszeit an den nächsten Halten, sodass der Zugradar aktuell noch mit Vorsicht zu genießen ist. Auf der Website der Deutschen Bahn heißt es hierzu:

Zur Zeit werden keine GPS-Positionsdaten von Zügen erfasst bzw. verarbeitet, so dass die angezeigte Position sich immer auf eine Berechnung stützt. Insbesondere wenn ein Zug zwischen zwei Betriebsstellen unterschiedlich schnell fährt oder stehen bleibt, kann dies nicht genau dargestellt werden. Die angezeigte Position ist in solchen Fällen ggf. ungenau.

Aus welchem Grund die Bahn keine GPS-Daten bei der Lokalisierung verwendet, ist derzeit nicht bekannt. Eventuell liegen hier technische oder Datenschutz-rechtliche Probleme vor. Oder man möchte aus strategischen Gründen nicht, dass jede Verspätung sichtbar wird 😉

Deutsche Bahn: Sitzplatzwahl im ICE nun mit grafischer Auswahl möglich

Mit dem Fahrplanwechsel zu Beginn des Monats hat die Deutsche Bahn nun endlich auch ein Feature freigeschaltet, welches sich die Kunden vermutlich wünschen, seitdem es die Möglichkeit gibt, Bahn-Tickets online zu buchen.

Wie bei nahezu allen Airlines, ist es nun auch bei ca. 75% der ICEs möglich, den Sitzplatz mit Hilfe einer interaktiven Grafik auszuwählen. „Graphical Seat Selection“, oder auf neudeutsch „Grafische Sitzplatzwahl“ heißt der Service, der es ermöglicht, die exakte Auswahl des Sitzplatzes, abhängig von der Verfügbarkeit, vorzunehmen.

Sitzplatzwahl ICE

Bei der Buchung können wie gewohnt die Kriterien für den gewünschten Sitzplatz definiert werden. Mit Hilfe dieser Vorgabe sucht das System dann einen geeigneten Platz, der im weiteren Schritt der Buchung auf einer Grafik angezeigt wird. Jetzt kann der Kunde auf der Grafik den Platz nach belieben ändern, sofern noch andere Plätze in der gewählten Klasse verfügbar sind.

Das Pilotprojekt soll nach und nach auch für die übrigen 25% der ICEs und in einer weiteren Projektphase auch für ICs ausgebaut werden.

Weitere Informationen zur grafischen Sitzplatzwahl bei der Deutschen Bahn gibt es auf der Internetseite, sowie eine ausführliche Anleitung in der Guided Tour.

Die Deutsche Bahn baut damit den Online-Service weiter aus, der mit Sicherheit auch ein wenig zur Kundenzufriedenheit beitragen wird, da es sehr häufig Unzufriedenheiten mit dem gewählten Sitzplatz in den ICEs gab. Mit diesem Service muss man die Schuld dann zukünftig bei sich selber suchen 😉